Der Park Carstanjen - eine Oase

 

mit vielen großen, alten Bäumen...

 

Auf dem alten Parkgrundstück direkt am Rhein stehen auf einer Fläche von ca. 27.000 m² viele zum Teil über 200 Jahre alte Bäume. Ein besonders wertvolles Baumdenkmal im Park ist der Trompetenbaum (Catalpa), den die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff ("Die Judenbuche" ) vor über 200 Jahren ihrer Freundin und damaligen Hausherrin Sibylle Mertens-Schaafhausen als Gastgeschenk mitbrachte. - Mehr zur Geschichte von Villa Carstanjen (hier wurde einst der Marshall-Plan unterzeichnet und ist heute Sitz des UN-Klimasekretariats) und Park Carstanjen hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_Carstanjen

 

Die hohe Attraktivität des kleinen Parks spiegelt sich in den positiven Rezensionen auf Google wider: der Park hat mit 4,7 von 5,0 Sternen die selbe hohe Bewertung wie der Englische Garten in München oder der Hyde Park in London.

 

zum Vergrößern auf das Foto klicken

 Aber...

 

seit Herbst 2019 mussten wir ohnmächtig dabei zusehen, wie 15 Bäume in dem kleinen Park gefällt wurden. Da wo früher noch großzügig lauschiger Schatten bei Hitze zum Verweilen einlud, sind jetzt immer größere Lücken zwischen den einzelnen Baumkronen entstanden. Und: viele weitere Bäume sind stark geschädigt akut von einer Fällung bedroht.

 

Klare Ursachen: zu geringe Niederschläge im Frühjahr und Sommer sowie außergewöhnliche Hitze als direkte Folge der dramatischen Klimaveränderungen, ungünstige Wasserhaltefähigkeit des Bodens (überwiegend Rheinkies) sowie Schädlingsbefall und fehlende, zusätzliche Bewässerung, obwohl der Rhein direkt am Park vorbeifließt. Dazu kommt eine hohe Bodenverdichtung durch häufige LKW-Befahrung, so dass das Wasser schlecht in den Boden eindringen kann.

"Der Klimawandel ist in Bonn für alle sichtbar angekommen.

Es schmerzt mit anzuschauen, wie Bäume sterben.

Jetzt sind wir alle gefragt."

 

Ein Anwohner über seine Motivation, sich für den Park Carstanjen zu engagieren.

 


BAUMWÄCHTER  + + + aktuell  + + +  BAUMWÄCHTER

 

Termine  + + + aktuell

 

Sonntag | 20. Juni | 12 - 18 h 

 

TAG DER BAUMWÄCHTER  

Park Carstanjen | Von-Sandt-Ufer

 

>  Mehr Infos zum Programm auf dieser Seite unter  TERMINE DER BAUMWÄCHTER*INNEN  weiter unten.

 

 

 

 

1. Juni + + + aktuell

 

Grüne kippen Beschluss des Naturschutzbeirats

 

Die Ratsfraktion der Bonner Grünen hat am vergangenen Dienstag entschieden, sich über das Votum des Naturschutzbeirats vom 17. Mai hinweg zu setzen und den Radschnellweg in der Rheinaue wie geplant - einschließlich der 44 Baumfällungen - umsetzen zu wollen. Man stehe wegen der Umsetzung des Radentscheids in engem Kontakt mit dem ADFC. - Wichtig: Unsere Petition für den Erhalt der Bäume läuft weiter!  Mehr dazu  unter  NEWS DER BAUMWÄCHTER*INNEN  weiter unten.

 

17. Mai + + + aktuell

 

Naturschutzbeirat beschließt:  ALLE BÄUME BLEIBEN!

 

Der Bonner Naturschutzbeirat (NSB) lehnt in seiner Sitzung am 17. Mai die geplanten Baumfällungen für die neue sogenannte "Rheinradschnellroute" mit deutlicher Mehrheit ab. Wir freuen uns riesig für die Bäume mit ihren tierischen Bewohnern sowie für die kleinen und großen Erholungssuchenden in der Rheinaue - und für das städtische Mikroklima! In dem Zusammenhang wurde auch deutlich, dass die Ersatzpflanzungen (= 60 Jungbäume für 44 alte) an ganz anderer Stelle auf der anderen Rheinseite geplant waren - die Meldung des WDR zum Thema. - Wir BAUMWÄCHTER*INNEN sagen DANKE im Namen aller Lebewesen in der Rheinaue bei allen Bonner*innen für ihre tolle Unterstützung hier vor Ort wie auch bei der Online-Petition!  Mehr dazu unter  NEWS DER BAUMWÄCHTER*INNEN  weiter unten.

 

BAUMWÄCHTER + + + aktuell + + + BAUMWÄCHTER + + + aktuell + + + BAUMWÄCHTER + + + aktuell + + + B


Finden wir richtig gut | Aktion BAUMWÄCHTER die Plattform ikalo.de

Erst mal gucken, ob es das gewünschte Produkt auch gleich nebenan gibt - eine echte Chance für den lokalen Einzelhandel und ein Zeitgewinn für den Kunden. Der Westerwälder ehemalige Grundschulrektor Wolfgang Heinrich ist gerade 80 geworden und baut eine eigene Online-Plattform für lokale Geschäfte auf. Auf ikalo.de (für: ich kauf auch online lokal) kann man gleich um die Ecke bestellen und abholen - oder sich bequem beliefern lassen. > Hier ein TV-Beitrag des SWR.  > > >  Die BAUMWÄCHTER nehmen für diesen Hinweis kein Geld.


Finden wir richtig gut:

Aktion BAUMWÄCHTER die Initiative Gemeinwohlökonomie (GWÖ)


DARUM GEHT ES

Unser Anliegen als Bürgerinitiative ist es, den wertvollen Baumbestand im Park und darüber hinaus zu schützen und sowohl unsere Nachbarn als auch Besuchende darauf aufmerksam zu machen, dass sich etwas verändert hat. Früher waren Bäume einfach da - eine Selbstverständlichkeit eben.
Inzwischen ist das nicht mehr der Fall: Durch die Dürre der vergangenen Jahre ist zusätzliches Engagement gefragt. Es entsteht ein neues Bewusstsein, dass sich die Welt nachhaltig verändert hat und dass es vor allem an uns selbst liegt, nicht mit Verdrängung, sondern mit intelligenter Aktivität zu reagieren. Das soll nicht nur den Bäumen hier im Park dienen, sondern auch weit darüber hinaus wirken. Die Diskussion um Klimawandel und Klimakrise wirkt oft sehr abstrakt und ist scheinbar sehr weit weg und die Bedrohung der Fidschi-Inseln oder das Schmelzen der Arktis ist schnell verdrängt. Sogar das rasante Verschwinden der mächtigen Gletscher in den Alpen erscheint vielen in weiter Ferne. Doch den Bäumen vor unserer Haustüre begegnen wir jeden Tag. Sie produzieren den Sauerstoff, den wir atmen. - Erst jetzt merken viele: es wird ernst.

 

Perfekte Partnerschaft | Baumschutz ist aktiver Klimaschutz und gelebter Tier- und Artenschutz

 

Wir Baumwächter*innen verstehen uns als Anwält*innen der Bäume hier im Park und auch anderswo, denn Bäume können nicht schreien oder weglaufen, wenn es ihnen schlecht geht. Unsere großen grünen Nachbarn sind auf "Gedeih und Verderb" auf den Platz angewiesen, an dem sie teils schon länger als zwei oder drei Menschenleben lang wachsen.

 

Engagierten Baumwächter*innen gelingt es schnell, den Blick für den Zustand der Bäume vor der eigenen Haustüre zu schärfen und sie lernen dabei fast automatisch, die deutlich sichtbaren Signale der Bäume zu erkennen und so den Gesundheitszustand der Bäume einzuschätzen: "learning by doing" eben. Und längst nicht jeder hohle Baum ist eine "Bedrohung" und muss gefällt werden. Gerade hohle Bäume sind extrem wichtige Brut- und Rückzugsorte für bedrohte Wildvögel (z. B. Waldkauz), Kleinsäugetiere (z. B. Fledermäuse) und nützliche Insekten (z. B. Wildbienen, Hornissen) aller Art. - Übrigens: Bäume sind perfekte Fotomodelle, weil sie immer ganz geduldig posieren - an jedem Tag und sogar in der Nacht.

 

Neue Baumwächter*innen gesucht

 

Als Baumwächter*in kann jede*r ganz leicht selbst aktiv werden kann - in jedem Ort und in jeder Stadt: überall eben. Und in einer Gruppe ist das viel einfacher als alleine. Völlig klar ist: Demonstrieren für eine bessere Zukunft und die verbindliche Einhaltung Klimaziele von Paris ist gut und extrem wichtig, zusammen vor Ort aktiv werden aber nicht weniger wichtig!

 

Dieses kurze Youtube-Video zeigt, was du alles bewegen kannst, selbst als "kleinster Dominostein" :

 

Darum: packen wir's gemeinsam an!   Komm, werde auch BAUMWÄCHTER!

 

Wenn Du jetzt Lust bekommen hast, bei Dir vor Ort eine Baumwächter-Gruppe mit unserem frei nutzbaren Herz-Logo (s.o.) zu gründen oder Fragen dazu hast, dann schreib uns einfach eine kurze Info an: baumwaechter_one(ät)posteo.de, besuche uns im Netzwerk XING oder folge uns bei Instagram.

 

Wir freuen uns - die Bäume, die Tiere und unser Klima auch!

 

  +   +   +

Finden wir richtig gut:

Aktion BAUMWÄCHTER die Initiative KLIMA vor acht


TERMINE der baumwächter*innen

 Sonntag | 20. Juni

 12 bis 18 Uhr

 

TAG DER BAUMWÄCHTER

 

im Park Carstanjen

 

Live-Music, Spaß, Spiele und Wissen -

rund um die Themen  BÄUME + STADTKLIMA

 

... u. a. mit:

 

 Konrad Beikircher Eröffnung | Kinderschminken | Pflanzroboter | Baumgeist Brodowin | Malstationen | Baumwissen | Lebensraum Baum Leben rund um die Bäume | Stelzenläufer Caracho-Theater Köln Die Parkmeister | Baumperformance von Red Rebels (XR) |
Parcourslauf | und weitere ...

 

Folk-music (live) mit John Harrison (Folk Club Bonn) und vielen spannenden Gästen...

... dazu erfrischendes Eis am Eiswagen | ital. Kaffeespezialitäten und Kaltgetränke am KaffeeRoller |

 

Park Carstanjen (UN-Villa)

Martin-Luther-King-Straße 8 | Von-Sandt-Ufer

53175 Bonn-Plittersdorf

 

GUT ZU WISSEN: diese Veranstaltung ist behördlich genehmigt. Es gelten die dann gültigen Corona-Regeln, die von allen Teilnehmenden und Besucher*innen zu beachten und einzuhalten sind. > Bitte bei Bedarf eigene Sitzmöglichkeiten oder Picknickdecken mitbringen!


+  +  +  NEWS der BAUMWÄCHTER*INNEN  +  +  +  NEWs

2021

1. Juni

 

Grüne kippen klares Votum des Naturschutzbeirats

 

Die Ratsfraktion der Grünen hat am vergangenen Dienstag entschieden, sich über das Votum des Naturschutzbeirats vom 17. Mai hinwegzusetzen und den Radschnellweg in der Rheinaue wie von der Verwaltung ursprünglich geplant - einschließlich der 44 Baumfällungen - umsetzen zu wollen. Man stehe wegen der Umsetzung des Radentscheids in engem Kontakt mit dem ADFC.

Der GA schreibt dazu: https://ga.de/bonn/stadt-bonn/rheinauen-radweg-in-bonn-stadt-draengt-auf-umstrittenes-bauprojekt_aid-58932549

 

BAUMWÄCHTER's Sicht: Man ignoriert das klare Votum des Naturschutzbeirats gegen die 44 Baumfällungen, um die ursprünglichen Pläne mit aller Gewalt durchzuboxen, mutmaßlich vor allem deswegen, weil es dafür üppige NRW-Fördermittel gibt. Schon existierende, ausreichend breite Alternativrouten (s. Video), für die kein einziger Baum gefällt werden müsste, werden schlichtweg ignoriert. - Der "enge Kontakt zum ADFC"  trägt Bäume und das Mikroklima gefährdende Früchte. 

 

Darum jetzt erst recht: unser Protest und die Petition für den Erhalt der mehr als 44 Bäume am Rhein gehen weiter!  https://www.openpetition.de/petition/online/rheinaue-bonn-alle-baeume-und-radwege-bleiben-fuer-entspannung-statt-stress

 

 

Baumwächters Video-Beweis

 

Dieser alternative Radweg führt mit ca. 3,50 m Breite weitgehend konfliktfrei und ganz ohne Baumfällungen (!) durch die Rheinaue:

 


18. Mai

 

Naturschutzbeirat beschließt:

ALLE BÄUME BLEIBEN!

 

Der Bonner Naturschutzbeirat (NSB) lehnt in seiner gestrigen Sitzung die geplanten Baumfällungen für die neue "Rheinradschnellroute" mit deutlicher Mehrheit ab. Wir freuen uns riesig für die Bäume mit ihren tierischen Bewohnern sowie für die kleinen und großen Erholungssuchenden in der Rheinaue - und für das städtische Mikroklima! In dem Zusammenhang wurde auch deutlich, dass die Ersatzpflanzungen (lediglich 60 Jungbäume für 44 alte) an ganz anderer Stelle auf der anderen Rheinseite geplant waren, linksrheinisch wären sie also verloren gewesen.

 

Ein riesengroßes D A N K E an alle, die an uns geglaubt und uns bis hier bei unserer Arbeit für die Bäume unterstützt und begleitet haben!!!

 +  +  +

17. Mai

 

Online Petition "Alle Bäume bleiben!" | Schon 50 % erreicht

 

Nach nur wenigen Tagen haben wir mit unserer Petition schon 50 % der erforderlichen Stimmen für ein Quorum (= 2.500) mit 1.561 Unterstützenden (davon alleine 1.260 in Bonn) erreicht.

 

Heute findet um 17 Uhr im Ratssaal der Stadt Bonn die Sitzung des Bonner Naturschutzbeirats statt, in der darüber entschieden wird, ob die mehr als 44 Bäume für den neuen Radschnellweg gefällt werden oder nicht.

 

 +  +  +

 

9./13. Mai

 

Neue stille Baumwächter nehmen ihre Arbeit am Rheinufer auf...

 

5. Mai

 

Mindestens 44 von Fällung bedrohte Bäume und der geplante "Rheinradschnellweg" im ZDF

 

Nachdem letzte Woche der WDR bereits Interviews für die "Lokalzeit Bonn" gemacht hatte, war heute ein Kamerateam vom ZDF in der Rheinaue. Für die Sendung Drehscheibe führte das ZDF Interviews mit einer Vertreterin der Stadt Bonn, einem Verteter des ADFC und den BAUMWÄCHTERN vom Park Carstanjen.

 

Der Beitrag soll in der kommenden Woche gesendet werden.

 

+  +  +

26. April

 

"WIR MACHEN DAS EINFACH!" | Das Baumwächter-Video für die Klimawette ist fertig

 

Jetzt ist es endlich fertig: das neue Video der Baumwächter, das wir gemeinsam mit vielen kleinen und großen Helfern im Park Carstanjen produziert haben. Ein riesengroßes DANKE allen, die uns unterstützt haben bei Idee, Kamera, Tonbearbeitung, Schnitt, Catering wie auch den mutigen kleinen und großen Menschen, die bei noch lausiger Kälte vor der Kamera gesprochen haben und natürlich den tollen Musiker*innen! Die Kids hatten ihren eigenen Text dabei und auswendig in die Kamera gesprochen. Die riesige Begeisterung, mit der alle Mitwirkenden beim Dreh und danach dabei waren, war baumstark beeindruckend!

 

Jetzt auf unserem Youtube-Kanal und auf dem Youtube-Kanal der Klimawette.

 

+  +  +

26. April

 

Petition an Katja Dörner, Oberbürgermeisterin von Bonn

 

RHEINAUE BONN: ALLE BÄUME UND RADWEGE BLEIBEN, FÜR ENTSPANNUNG STATT STRESS

 

Hier geht's zur Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/rheinaue-bonn-alle-baeume-und-radwege-bleiben-fuer-entspannung-statt-stress#petition-main

 

Wir BAUMWÄCHTER fordern: Fußgänger und Natur schützen, bestehende Radwege endlich verbessern und durchgängig für alle eindeutig kennzeichnen, um Konflikt- und Gefahrensituationen für alle zu vermeiden! - Es gibt wenigstens eine gute Alternativverbindung für eilige Radfahrer*innen, die jetzt von den Planer*innen vorrangig in den Fokus genommen werden muss: der vorhandene und in größeren Teilen jetzt schon gut beleuchtete, zweispurige Radweg (durchgängig gekennzeichnet mit weißen Schildern als Hochwasserumleitung für Radfahrer*innen) an der linksrheinischen Bahnlinie zwischen Bad Godesberg, über Bhf. UN-Campus bis Bonn-Zentrum (Hbf) entlang. 

 

Und: ALLE 44 BÄUME MÜSSEN BLEIBEN!

 

+   +   +

22. April 2021

 

 Niederschlagsmenge in Deutschland 2020/2021

 

Besonders auffällig: die fehlenden Mengen an Niederschlägen von März bis Mai, genau dann, wenn Pflanzen das meiste Wasser für das Wachstum brauchen - größere Regenmengen dann erst im Juni, August und Oktober, die in größeren Teilen als Starkregen fallen und als Oberflächenwasser abfließen. Die Böden und die Bäume profitieren davon kaum.

(zum Vergrößern: klicke auf die Grafik)


20. April 2021

 

BAUMSCHWUND # 2 | Das große SÄGEN am Rhein geht weiter...

 

Nur eine kleine Abendtour mit dem Rad von Bonn-Plittersdorf rheinaufwärts (etwa um Rheinkilometer 646) bis Mehlem und zurück: vielen Menschen, die hier heute unterwegs sind, scheint die Wahrnehmung dafür zu fehlen, wie viele Bäume hier erst kürzlich abgesägt wurden. Und war die hydraulische Baumstumpffräse erst mal aktiv, sieht man fast nichts mehr von den gefällten Bäumen und man muss schon sehr genau hingucken, um die sogenannten Baumgräber noch zu entdecken...

 

Unser "Job": schleichenden Baumschwund sichtbar machen!

 

Um das tatsächliche Außmaß des Baumschwunds am Rhein besser sichtbar zu machen, werden wir zuküftig regelmäßig die Sägeflächen gefällter Bäume mit bunter Straßenmalkreide kennzeichnen (s. untere Bildreihe) ... für jeden deutlich sichtbar - bis zum nächsten Regen.

 

zum Vergrößern: klicke auf die Fotos

(alle Fotos: Andreas Theves)

+  +  +

17. April 2021

 

"Alte Gärtnerei" an Deichmanns Aue muss bleiben!

 

Eines der letzten stadtnahen Naturparadiese soll bald einer neuen Wohnbebauung weichen. Die Planungen Stand heute: Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) will hier gegenüber von Schloss Deichmanns Aue in Bonn-Mehlem ab Ende diesen Jahres 80 neue Wohneinheiten errichten.

 

Wir BAUMWÄCHTER fordern: "Alte Gärtnerei" MUSS BLEIBEN!

 

Ein kleiner, fotografischer Sommerspaziergang durch den verwunschenen Schaugarten, der schon ganz bald Geschichte sein wird:

 

zum Vergrößern: klicke auf die Fotos

Baumwächter*innen fordern:

Endlich umdenken bei der Wohnraumbeschaffung!

 

Wir fordern: die Stadt Bonn muss mit Vorrang andere Optionen zur Bebauung von bereits versiegelten Flächen prüfen!

Hier sind besonders ehemalige Gewerbeflächen wie z. B. das sogenannte Miesen-Gelände in Friesdorf (an der Bahnlinie) in den Fokus zu nehmen sowie die Möglichkeit der Aufstockung von Mehrfamilienhäusern, so wie es in anderen Großstädten im Rahmen moderner und kreativer Nachverdichtung seit längerem erfolgreich praktiziert wird.

 

Baumwächters "Zukunftsmusik"...

Ein außerschulischer Lernort und entschleunigter Kulturtreffpunkt im Grünen

 

Anstelle einer Wohnbebauung können wir BAUMWÄCHTER uns einen ökologischen Bildungs- und Kulturgarten als außerschulischen Lernort vorstellen: für Kindergärten, Schulkassen, Studierende und andere interessierte Gruppen und Personen. Ergänzend können hier kleine, naturverträgliche Veranstaltungen rund ums Thema Natur, Ökologie und Kultur stattfinden, wie Lesungen, Matinées und Ausstellungen... - ein klares Plus für die Umwelt: das Gelände ist fußläufig in nur wenigen Minuten vom DB-Bahnhof Bonn-Mehlem aus erreichbar.  ~

 (Fotos: Benno Mirtschink)

Bald vor dem endgültigen Aus? -

Die "Alte Gärtnerei" an Deichmanns Aue

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

> Stichwort Nachverdichtung

In allen deutschen Ballungszentren ist der Wohnraum knapp. Besonders Bauland ist in großen Städten wie Köln, München oder Frankfurt am Main kaum mehr verfügbar. Deshalb sind kreative und originelle Ideen gefragt. Ein Architekt aus München hat sich auf die Bebauung von Lücken und Nischen spezialisiert. - Hier ein Beitrag dazu (ab Min. 10:00') aus der 3sat-Sendung "nano" vom 16.4.21:

https://www.3sat.de/wissen/nano/210416-sendung-nano-102.html



14. April 2021

 

Neue Bäume braucht das Land!

 

Wir BAUMWÄCHTER fordern eine zeitnahe Änderung der

Bonner Baumschutzsatzung. Diese ist in Zeiten von Klimawandel, Klimakrise und anhaltendem Baumschwund nicht mehr zeitgemäß.

(Foto: lizenzfrei | www.pixabay.com)

Besonders diese drei Punkte müssen aus unserer Sicht ganz dringend zukünftig Berücksichtigung in einer neuen Bonner Baumschutzsatzung finden:

 

1 | Vorrangige Aufnahme von sogenannten Zukunftsbäumen in die Bonner Baumschutzsatzung sowie Vorgabe deren Pflanzung, z. B. aus der Liste der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) >  Stadtgrün 2021 .

 

2 | Zwingende Nachpflanzverpflichtung durch die "Untere Naturschutzbehörde"  (bzw. eine Ausgleichszahlung in begründeten Einzelfällen) für gefällte Bäume, unabhängig vom jeweiligen Fällgrund und dem gesundheitlichen Baumzustand.

 

3 | Außerdem fordern wir BAUMWÄCHTER, dass für jeden gefällten Baum mit einem Stammfang von mehr als 2 m wenigstens 5 neue Jungbäume (also im Verhältnis 5 : 1) gepflanzt werden müssen, um einen mikroklimatisch günstigen Ausgleich zu erreichen. Diese Ausgleichspflanzungen müssen unbedingt standortnah erfolgen.

 

Denn: der nächste Trockensommer kommt bestimmt!

 

Und: Klimawandel und Klimakrise gehen weiter voran...

 

+  +  +

 

8. April 2021

 

Aktion BAUMWÄCHTER | ALLE BÄUME BLEIBEN!

 

Das erste gelbe Kreuz hängt, weitere 43 werden folgen.

 

Hintergrund: für den geplanten Rheinradschnellweg sollen 44 alte Bäume gefällt werden und die in den aktuellen Planungen angedachten Ersatzpflanzungen reichen bei weitem nicht aus, um die mikroklimatischen Auswirkungen nur annähernd auszugleichen.

 

 

 

Wir BAUMWÄCHTER fordern: ALLE BÄUME BLEIBEN!

(Foto: Andreas Theves)

Baum 1 von 44: gesunde Hainbuche auf Höhe des Friedhofs Plittersdorf.

Nur um eventuellen Missverständnissen vorzubeugen:

 

Wir sind ausdrücklich FÜR eine zukunftsfähige Radverkehrswegeplanung, aber bitte im Rahmen eines guten und nachhaltigen Gesamtverkehrskonzepts für ganz Bonn - mit Vernunft und besonderer Rücksichtnahme auf andere, vor allem schwächere Verkehrsteilnehmer und die Belange der Natur!

 

Unsere Autos werden zukünftig mehr Platz für den weiter stark zunehmenden, umweltschonenden Radverkehr machen müssen. Es kann und darf nicht sein, dass schwächere Verkehrsteilnehmer*innen (Fußgänger, Menschen mit Einschränkungen, Kinder, Senioren...) jetzt von stärkeren Radfahrer*innen aus ihren jetzt schon stark eingeschränkten Bewegungsbereichen verdrängt werden. Dazu hier ein Beitrag aus dem Deutschlandfunk .

 +  +  +

 

6. April 2021

 

BAUMSCHWUND # 1

 

Der Baumschwund am Rhein geht weiter. In der Woche vor Ostern musste dieser Baum im Park von Schloss Deichmanns Aue in Bonn-Mehlem gefällt werden, weil sich die Wurzeln aus dem Boden gehoben hatten.

 

Ob hier zeitnah eine entsprechende Ersatzpflanzung in einem mikroklimagünstigen Verhältnis von 5 : 1 (also wenigstens 5 neue Bäume für einen gefällten) erfolgen wird, bleibt abzuwarten. 

Selbstredend bleiben wir auch hier weiter am Ball (bzw. am Baum).

 (Foto: Andreas Theves)

+  +  +

 

26. März 2021

 

Schon ganz "schön" dicht...

 

Frage: würden Sie mit dem Schneeräumen anfangen, schon bevor der erste Schnee gefallen ist? - Ganz sicher nicht.

 

Dieses Foto wurde am Freitag, dem 26. März nachmittags im Park Carstanjen aufgenommen und zeigt deutlich erkennbar frische Fahrspuren eines Rasenmähtraktors.

Zum Vergrößern: klicke aufs Foto

(Foto: Andreas Theves)

Warum stört uns das?

 

Hier wird ganz offensichtlich der Rasen nach Plan und aus unserer Sicht ohne Sinn und Verstand gemäht, obwohl das Gras bei den anhaltend kühlen Temperaturen (Tagesmittelwert in Bonn am 26.3.: 9 Grad) noch gar nicht wächst. Im benachbarten Rheinauenpark (zuständig: Stadt Bonn) und auch anderswo wird zu dieser Zeit noch nicht gemäht.

 

Darum geht es: jede unnötige Befahrung mit schweren Fahrzeugen verstärkt das Problem der Bodenverdichtung und muss dringend unterlassen werden - zum Wohl der ohnehin schon stark angeschlagenen Bäume im Park!

 

+  +  +

 

25. März 2021

 

Und weg ist er...

 

... der bis heute verbliebene Stumpf des einzigen Mammutbaums im Park Carstanjen (siehe hierzu auch unsere Nachricht vom 9. Sept. 2020 - weiter unten auf dieser Seite).

 

Am vergangenen Wochenende spielten genau hier noch fröhliche Kinder und es saßen hier Menschen, die den Baumstumpf als Sitzplatz zum Verweilen in der Sonne nutzten - das ist jetzt vorbei. Die hydraulische Baumstumpffräse arbeitete schnell, präzise und sauber.

(Foto: Andreas Theves)

Darum geht es uns: aus unserer Sicht ist es mehr als fraglich, ob dieses Vorgehen dem im Park bestehenden Denkmalschutz entspricht, denn auch Baumstümpfe sind Denkmäler und von ökologischem Wert.

 

 +  +  +

22. März 2021

 

Interview | Warum ich die Bäume liebe

 

Im Klimablog "Klimaschutz jetzt!" von Daniel Obst erzählt Baumwächter Andreas Theves  im Interview, warum er ganz besonders die Bäume in Städten und Parks liebt, was ihn an diesen grünen Lebenwesen fasziniert und was dringend passieren muss, damit es ihnen wieder besser geht: https://klimaschutzjetzt.wordpress.com/2021/03/22/die-deutschen-lieben-ihren-wald/

 

+  +  +

 

19. März 2021

 

Aktion BAUMWÄCHTER | Unser Dank an die Bäume

 

Viele gemalte Herzen und gute Wünsche für das Klima und unsere Zukunft wurden heute an die Bäume im Park gehängt, um sich bei den Bäumen zu bedanken. 

 

Hier zu sehen: ein von einer Nachbarin liebevoll bemaltes Gänseei, das die guten Geister zeigt, die uns Baumwächter bei unserer wichtigen Arbeit unterstützen.

 

Besonders beeindruckend: die Begeisterung bei den kleinen und großen Baumwächter*innen, bei unserem Video für Die Klimawette mitzumachen und das schon bald u. a. auf deren Youtube-Kanal zu sehen sein soll.

 

Für unser Gruppen-Spendenziel von 100,- Euro für die Klimawette haben wir gestern schon 25,26 Euro gesammelt. Es fehlen also jetzt nur noch 74,74 Euro bis zum Ziel.

(Foto: Andreas Theves)

Ein riesengroßes D A N K E an alle, die uns bei dieser Aktion unterstützt haben und die uns weiter unterstützen werden!

 

 +  +  +

6. März 2021

 

Baumwächter-Video | Drehtag 1

 

Erster Drehtag für unser neues Baumwächter-Video, das wir für die Social-Media-Kanäle der Klimawette machen. Es war noch saukalt am frühen Morgen und das Zeitfenster, originale Tonaufnahmen am Rhein zu machen, ist klein, weil bei schönem Wetter alle paar Minuten brummende Privatflugzeuge über den Park fliegen. - Die ersten Aufnahmen des Songs "The Green Man", gespielt von unseren tollen Unterstützer*innen John (Gitarre + voc.) und Eva (Geige + voc.), sind jetzt im Kasten.

 

Am 19. März drehen wir weiter und suchen noch jüngere Baumwächter*innen, die Lust haben, einen Satz vor der Kamera zu sagen. Minderjährige brauchen die Zustimmung der Eltern. - Alle Fragen dazu an: baumwaechter_one(ät)posteo.de

 

+  +  +

 

3. März 2021

 

Die Aktion BAUMWÄCHTER ist jetzt offizieller Kooperationspartner der bundesweiten Aktion Die Klimawette.

 

Ziel der Klimawette ist, die Stimme von 1 Million Menschen und 1 Million Tonnen eingespartem CO2 zur nächsten Weltklimakonferenz  (vom 1. bis 12. November 2021) nach Glasgow zu bringen. - Schirmherr der Klimawette ist Prof. Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamts. Prominente Botschafter*innen sind u. a. neben Bonns Oberbürgermeisterin Katja Dörner, Sarah Wiener und Eckart von Hirschhausen auch der Meteorologe und ARD-Wetterfrosch Sven Plöger.

 

Spendenziel: Wir BAUMWÄCHTER haben uns das Ziel gesetzt, mindestens 100,- Euro für die Klimaprojekte der Klimawette zu sammeln und somit dazu beizutragen, satte 4 Tonnen Co2 einzusparen. - Wetten, wir schaffen das?

 

+  +  +

 

2. März 2021

 

Neue "Player" im Park Carstanjen

 

Ab sofort kümmern sich die Profis von Forstbetrieb und Baumpflege Herter von der Mosel um die Bäume im Park Carstanjen. Die Mitarbeiter sind auch ausgebildete Baumkletterer.

 

Somit wurde eine unserer Hauptforderungen erfüllt, dass die Bäume im Park zukünftig durch Baumkletterer gepflegt werden, um weitere Bodenverdichtung durch das Befahren mit schwerem Gerät möglichst zu vermeiden.

 

Ein Grund zur Freude für uns - und für die BÄUME!

 (Foto: Andreas Theves)

Und das steht noch auf der Agenda: offen sind weiter unsere Forderungen nach der Nachpflanzung der 15 gefällten Bäume, die im Presseartikel des GA vom 22. Dezember 2020 zugesagte Wasserleitung in den Park und das noch zu erstellende Parkpflegewerk.

 

+  +  +

 

1. März 2021

 

"Leever Jott schick uns Wasser..."

 

Niederschlagsvergleich 2019 und 2020 basierend auf den statistischen Wetterdaten der Wetterstation Bonn-Roleber

 

 

 

 

 

 

Info: 1 mm Niederschlag entspricht 1 l pro Quadratmeter.

 

 

(Datenquelle: DWD | Infografik: Andreas Theves)


2020


22. Dez. 2020 | Presseartikel im Bonner "General-Anzeiger"

Initiative will Bäume im Park Carstanjen schützen

Plittersdorf. Den Mitgliedern der Plittersdorfer Baumwächter-Initiative liegen die Bäume im Park Carstanjen besonders am Herzen. Lange versuchten sie mit dem Besitzer des Parks, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, ins Gespräch zu kommen. Nun gibt es Antworten auf den umfangreichen Fragenkatalog der Initiative. Von Silke Elbern (Redakteurin Bad Godesberg)

 

Der Winter ist über den Park Carstanjen hereingebrochen. Vorbei also die Zeiten, in denen Naturschützer den dortigen Baumriesen mit Wasserspenden über den heißen Sommer hinweg halfen. Geblieben sind jedoch die rot-weißen Flatterbänder, und die sind den „Baumwächtern“ um Andreas Theves weiterhin ein Dorn im Auge. Die „Baumwächter“ sind eine Gruppe von Menschen aus der Nachbarschaft. „Große Sorge bereitet uns die Situation um die große Esche, die im oberen Astbereich starke Trockenschäden hat“, sagte Theves dem GA. Die derzeitige Absperrung mit Flatterband halten die Naturschützer für nicht ausreichend, da herabfallende Äste „ohne Weiteres auch außerhalb der Absperrung landen und Spaziergänger schädigen könnten“. Was Theves und seine Mitstreiter aber besonders wurmt: Von den zugesagten Ersatzpflanzungen für die 15 gefällten Bäume sei bislang nichts zu erkennen, „obwohl jetzt die ideale Zeit für Baumneupflanzungen wäre“. Die Stadt Bonn jedenfalls habe in der benachbarten Rheinaue unlängst einige Bäume pflanzen lassen. Grund genug also für die Initiative, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) einen Fragenkatalog mit 17 Punkten zukommen zu lassen.

 

Wie mehrfach berichtet, ist die Bonner Bundesanstalt für den denkmalgeschützten Park zuständig. Eine Annäherung zwischen Bima und Baumwächtern scheint erstmals möglich. Mit einiger Verzögerung, für die sich die Bima im GA-Gespräch entschuldigte, liegen die Antworten nun vor. Und wenn man diese mit der Stellungnahme der Baumwächter vergleicht, scheint erstmals eine Annäherung beider Parteien möglich. So kündigte Pressesprecher Thorsten Grützner an, dass „die Erstellung eines Parkpflegewerks durch ein qualifiziertes Fachbüro in Abstimmung mit der Denkmalpflege und Bezirksregierung in Vorbereitung ist“. In Kürze solle zudem eine mit der Denkmalbehörde abgestimmte Parkordnung ausgehängt werden, die Ge- und Verbote für alle Parknutzer zum Schutz des Parks enthält. Denn, das betonte der Sprecher: Alles, was man unternehme, geschehe zum Schutz des Parkes und nicht, um diesem zu schaden. „Deshalb hat es uns auch geärgert, dass in der Vergangenheit unterstellt wurde, wir hätten keine Ahnung von Bäumen“, so Grützner. Denn da man für den Bundesforst zuständig sei, habe man bei Problemfällen selbstverständlich Fachleute in der eigenen Behörde zur Hand. Ein solch schwieriger Patient ist wohl auch die große Esche, für die die Bima eine Fällgenehmigung beantragt hat. Bis diese vorliege, sei der Baum „im notwendigen Umfang mit Absperrband gesichert“. Welche Exemplare darüber hinaus akut von einer Fällung bedroht seien, lässt sich laut Grützner derzeit noch nicht abschließend sagen. Die entsprechenden Gutachten erstelle ein externes zertifiziertes Fachunternehmen. Ersatzpflanzungen können nicht so einfach vorgenommen werden. Es handle sich „um erlaubnispflichtige Maßnahmen“, die mit der Denkmalbehörde abgestimmt werden müssten. Um künftig besser Entscheidungen zu Standort und Art der Ersatzpflanzung treffen zu können, „wird derzeit seitens der Denkmalschutzbehörde die historische Entwicklung des Parks erforscht“, so Grützner.

 

Als „erfreulich“ wertet es das Baumwächter-Team, dass die Bima bei künftigen, regelmäßigen Schnitt- und Pflegearbeiten mehr auf Baumkletterer setzen will – sofern dies der Arbeitsschutz zulässt. „Wenn der Boden weniger mit schweren Fahrzeugen befahren werden muss, schont ihn das“, so Theves. Das Erdreich werde weniger verdichtet, so dass das Regenwasser schneller aufgenommen werden könne, gerade bei zunehmenden Starkregenereignissen. Müsse man doch auf einen Hubsteiger zurückgreifen, würden  Druckverteilungsplatten im Wurzelbereich eingesetzt, teilt die Bima mit. Die Bundesanstalt will zudem – wie von der Initiative gefordert – die Bodenqualität verbessern: Voraussichtlich im Januar 2021 sollen ein Bodenaktivator sowie Baumdünger zum Einsatz kommen. Und noch in einem anderen Punkt denkt die Bonner Bundesanstalt um. Statt mit Lastwagen und Tank soll der Park im kommenden Jahr mittels neuer Stichleitung beziehungsweise Schläuchen bewässert werden. Als begrüßenswerte Entwicklung stufen das die „Baumwächter“ ein, wenngleich sie meinen: „Allerdings könnte man auch mit Rheinwasser gießen statt mit Trinkwasser“ Darin enthaltene Mineralien wie Düngestoffe seien für die Bäume förderlich.

 

DER BUNDESFORST

 

Die Bima verwaltet auch Wald- und Freiflächen. Seit Januar 2005 kümmert sich die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben mit einem eigenen Geschäftsbereich um den Bundesforst. Dahinter steht das grüne Flächenmanagement auf den Liegenschaften des Bundes. Der Geschäftsbereich mit 1200 Beschäftigten bewirtschaftet in 17 Bundesforstbetrieben 366000 Hektar Wald sowie 207 000 Hektar Freiflächen. Dazu zählen auch Truppenübungsplätze. In der Zentrale in Bonn unterstützen fünf Abteilungen die Förster bei ihrer Arbeit vor Ort.

 

(Quelle: https://ga.de/bonn/bad-godesberg/initiative-will-baeume-im-park-carstanjen-schuetzen_aid-55333463)

 

+  +  +

1. Nov. 2020

 

Überraschung

 

Die BAUMWÄCHTER erreicht ein überraschendes Geschenk aus der Nachbarschaft, was uns riesig gefreut hat und jetzt auf unserem Youtube-Kanal zu sehen und zu hören ist:

 

+  +  +

9. Sept. 2020

 

Baum Nr. 15 wurde gefällt

 

Nachdem der einzige Mammutbaum im Park Carstanjen (Stammumfang 3,4 m) bereits letzte Woche entastet wurde, wurde der Baum heute endgültig gefällt. Der kleine Park verliert damit den 15. Baum seit Herbst 2019. Wie geht es jetzt weiter? Für die 14 gefällten Bäume wurden bisher nur 2 junge Bäume nachgepflanzt - und mehr sollen es laut BImA nach heutigem Stand nicht werden. Darüber wollen wir mit der BImA sprechen und warten auf die angekündigten Terminvorschläge für einen gemeinsamen Termin vor Ort. 

 

zum Vergrößern: auf die Fotos klicken

 +  +  +

 


5. Sept. 2020

 

Mechanische Schäden an den Bäumen im Park

 

Rinden und Wurzeln einiger Bäume im Park sind verletzt. Das ist gefährlich, da die Rinde und das Kambium für den Nährstofftransport und den Schutz von Bäumen eine zentrale Rolle spielen. Jede Verletzung der Rinde und der Wurzeln schwächt die ohnehin angeschlagenen Bäume. Zusätzlich bieten die offenen Wunden Angriffsfläche für Pilze, die weitere Schäden anrichten und letztendlich zum Absterben des Baums führen können.

 

Ursache für die Verletzungen ist hier der Einsatz maschineller Arbeits- bzw. Hebebühnen, deren Abstützfüße die sichtbaren, oberirdischen Wurzelteile und Rinden verletzen. Gleichzeitig führt der Einsatz von schweren LKW, Hubsteigern, Rasentraktoren etc. zu einer weiteren Bodenverdichtung, die die Wurzeln beeinträchtigt und die Fähigkeit des Bodens, Wasser zu speichern, reduziert.

 

Die Verletzungen der Rinde wie auch die Bodenverdichtung könnten vermieden werden, wenn ausgebildete Baumkletterer für die erforderlichen Schnittarbeiten in den Bäumen eingesetzt würden. Wir haben die BImA auf die Schäden aufmerksam gemacht.

 

+  +  +


2. Sept. 2020

 

Treffpunkt der Baumwächter weggefräst

 

Zweiter Schlag in dieser Woche: heute wurde der Baumstumpf der großen Buche, die hier früher mal gestanden hat, weggefräst. Damit wurde ein markanter Treffpunkt und schöner Sitzplatz zum Verweilen in der Parkmitte endgültig zerstört. Unter anderem hatten die Treffen der aktiven Baumwächter dort stattgefunden. Wir Baumwächter finden: auch ein alter Baumstumpf ist ein Denkmal und hat eine ökologische Bedeutung. Der Baumstumpf war zwar durch ein Feuer beschädigt, aber eine aufwändige Beseitigung wäre aus unserer Sicht nicht erforderlich gewesen. Besser hätte man das Geld stattdessen in den Schutz bedrohter Bäume oder in die Nachpflanzung für gefällte Bäume investiert.

 

+  +  +


20. Juli 2020

 

Ortstermin im Park Carstanjen

 

Andreas Theves zeigt, wie es um die Bäume im Park steht und was die Baumwächter alles so machen, damit es ihnen wieder besser geht. 

 

  +  +  +


3. Juli 2020 | Pressemeldung im Bonner "General-Anzeiger"
 

Gießaktion '20 Menschen, 20 Eimer':  Große Beteiligung an Menschenkette zur Bewässerung verdurstender Bäume

 

Im Park Carstanjen gießen rund 100 große und kleine Menschen eine etwa 200 Jahre alte Buche mit Eimern. Das Wasser dafür kommt aus dem Rhein. Sie wollen damit verhindern, dass der Baumbestand eingeht.

+  +  +




Vergangenes

Samstag | 5. Juni

 

WELT-UMWELT-TAG    

World Environment Day

 

Zum #Weltumwelttag gibt es am 5. Juni in Bonn (Deutschlands UN-Stadt & Gastgeberstadt des UN-Klimasekretariats UNFCCC) eine EU-Klimapakt-Veranstaltung unter freiem Himmel.

 

 

Wir BAUMWÄCHTER*INNEN sind dabei!

 

Wir stehen in der Nähe vom Biergarten "Blauer Affe"

bei Rheinkilometer 653.

 

Mehr Infos zu den Teilnehmenden und dem Programm: > https://koelle4future.de/blog/2021/05/23/05-06-21-weltumwelttag-bonn/


FÄLLT AUS! + + +  Wegen Corona-Notbremse + + + FÄLLT AUS!

 

Tag des Baumes 

 

 Wir feiern den Tag des Baumes

 Wir werden u. a. darüber informieren, dass mindestens 44 alte und gesunde Bäume für den neuen Rhein-Radschnellweg gefällt werden sollen und werden reden über die "Alte Gärtnerei" an der Deichmanns Aue in Bonn-Mehlem, ein kleines, bislang wenig bekanntes stadtnahes Naturparadies, das schon bald zugebaut und somit unwiederbringlich zerstört werden soll.

 

  Sonntag | 25. April 2021 | 14 Uhr  

 

Park Carstanjen (UN-Villa)

Martin-Luther-King-Straße 8 | Von-Sandt-Ufer

53175 Bonn-Plittersdorf

 

 Art und Umfang ist von der aktuellen Corona-Lage abhängig. Bitte aktuelle Hinweise hier beachten!

 Jede(r) Teilnehmende muss sich eigenverantwortlich an die aktuell geltenden Regeln halten.

(Foto: Andreas Theves)

Mammutbaum im Panoramapark am Rhein


 

Unser Dank an die Bäume

 

Freitag, 19. März 2021

von 16 - 17 Uhr

Park Carstanjen (UN-Villa)

Martin-Luther-King-Straße 8

53175 Bonn-Plittersdorf

 

 Als Mitmach-Kunstaktion "Kunst im öffentlichen Raum"  wollen wir einzelne Bäume mit kleinen, von Kindern bunt bemalte Herzen als DANK AN DIE BÄUME schmücken.

 

Spendenziel: wir BAUMWÄCHTER haben uns das Ziel gesetzt, mindestens 100,- Euro für die Klimaprojekte der Klimawette in unserer grünen Gießkanne zu sammeln und somit dazu beizutragen, satte 4 Tonnen Co2 einzusparen. Wetten, wir schaffen das?

(Foto: Andreas Theves)

Hinweis: Je nach Lage der Pandemie und Beschränkungen sind alle Teilnehmenden aufgefordert, sich eigenverantwortlich an die notwendigen Regeln zu halten.


BAUMWÄCHTER*INNEN bei  nebenan.de | XING | Instagram | Youtube

 


 

 

Aktion BAUMWÄCHTER 

ist offizieller Kooperationspartner von Die Klimawette



 

Deine Unterstützung ist gefragt!

 

Für unsere weiteren Aktivitäten rund um die Bäume brauchen wir deine bzw. eure Unterstützung!

 

Ein Obolus hilft uns z. B. dabei, uns als Non-Profit-Initiative um die Interessen der Bäume im Park (und darüber hinaus) zu kümmern und das wichtige Anliegen der Baumwächter auch überregional bekannter zu machen.

 

Natürlich freuen wir uns genauso über eine aktive Unterstützung unserer Arbeit vor Ort (punktuell bei unseren Gießaktionen usw. oder regelmäßig), aber auch einfach über einen netten, solidarischen Gästebucheintrag auf dieser Seite weiter unten!

 

> Du hast Fragen oder willst unsere Arbeit unterstützen?

> Du möchtest eine eigene lokale BAUMWÄCHTER-Gruppe gründen?

 

Dann schicke uns einfach eine kurze Mail an: baumwaechter_one(ät)posteo.de

 

+  +  +


AUS DEN MEDIEN

 

25. Jan 2021

 

Straßenbäume als Mittel gegen Depressionen

 

Forscher zeigen: Bäume bereichern nicht nur die Stadtnatur, sondern könnten auch die seelische Gesundheit stärken

 

 (Foto: Philipp Kirschner | Quelle: iDiv)

 

Leipzig. Straßenbäume im direkten Lebensumfeld könnten das Risiko für Depressionen und den Bedarf an Antidepressiva in der Stadtbevölkerung reduzieren. Das ist das Ergebnis einer Studie von Forschern des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ), des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv), der Universität Leipzig (UL) und der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU). Straßenbäume in städtischen Wohngebieten zu pflanzen könnte demnach eine effektive und preiswerte naturbasierte Lösung sein, um psychische Krankheiten, den lokalen Klimawandel und den Verlust biologischer Vielfalt zu bekämpfen. Laut den Wissenschaftlern sollten Stadtplaner, Gesundheitsexperten und Naturschützern diese Maßnahme öfter in Betracht ziehen. Die Studie ist in der Zeitschrift Scientific Reports erschienen. (...)

Quelle: iDiv | Der ganze Artikel hier


BETEILIGTE

 

an der Pflege und Erhaltung des Parks


BESUCHER*INNEN  SAGEN

Kommentare: 5
  • #5

    Ruth E. (Samstag, 03 April 2021 15:36)

    Eine tolle Aktion, die hier ins Leben gerufen wurde und für die es sich lohnt, zu kämpfen! Es wäre schön, wenn die Baumwächteraktion auch dahin gehend Früchte tragen würde, sich überregional auszubreiten ���
    Schöne Grüße aus Bayern

  • #4

    Lukas (Mittwoch, 17 März 2021 22:10)

    Tolle Aktion! Schön zu sehen, dass so ein schöner Park gerettet wird. Viele Grüße aus London

  • #3

    Robert Scheib - Autor Nachhaltigkeit und S4F Rhein-Ruhr (Samstag, 06 März 2021 00:27)

    Das Baumwächter Projekt ist eine wichtige Initiative für das Gemeinwohl. Was ich im Grossen auf Wanderungen in den Wäldern an Dürre-, Schädlings- und Sturmschäden sehe dringt allmählich in das Alltagsbild eines jeden von uns...

  • #2

    Barbara (Freitag, 05 März 2021 12:23)

    Gerne habe ich mich auf Eurer Homepage umgeschaut und helfe Euch gern so gut wie es geht.

    Liebe Grüße aus Thüringen

  • #1

    Frederike C. (Samstag, 29 August 2020 15:37)

    Tolle Aktion, tolle Website. Dieser Park hat Engagement verdient! Danke!

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.